Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nichts als Krise(n)? Jugendarbeit in Zeiten vielfältiger gesellschaftlicher Herausforderungen

10. November - 11. November, Franz-Mehring-Platz 1

Wie können Jugendliche in dieser krisenhaften Zeit begleitet und unterstützt werden, um widerständig gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit zu werden? Auf der Fachtagung möchte die Fachstelle Rechtsextremismusprävention (fa:rp) gemeinsam mit Fachkräften und Multiplikator:innen der Jugend- und Bildungsarbeit Antworten auf diese Frage finden.

Finanzkrise, Pandemie, Klima- und Umweltkrise, Kriege, Flucht und Vertreibung – die Liste aufeinander folgender und nebeneinander stattfindender Krisen der letzten Jahre ist lang und scheint absehbar auch nicht kürzer zu werden; die Krise als Dauerzustand und „neue” Normalität. Gesamtgesellschaftlich ringen wir um Einordnung und Lösungen, dabei sind die verschiedenenen Positionen und deren Artikulation lauter und polarisierter geworden. Auch Jugendliche sind hier mittendrin, beteiligt und betroffen. Sie blicken neben der entwicklungspsychologischen Aufgabe, Krisen zu bewältigen, auch auf eine krisenhafte Zukunft.

Auf diese komplexen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten extrem rechte und demokratiefeindliche Strömungen scheinbar einfache Antworten. Gleichzeitig zeigen sich auch Teile der sogenannten gesellschaftlichen Mitte offen für Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und demokratiefeindliche Strömungen. An sie konnten extrem rechte Akteur:innen in den letzten Jahren anschließen und so eine Normalisierung von menschen- und demokratiefeindlichen Haltungen bewirken. Wie können Jugendliche in dieser krisenhaften Zeit begleitet und unterstützt werden, um widerständig gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit zu werden? Auf der Tagung am 10. und 11. November 2022 möchte die Fachstelle Rechtsextremismusprävention (fa:rp) gemeinsam mit Fachkräften und Multiplikator:innen der Jugend- und Bildungsarbeit Antworten auf diese Frage finden. Dabei sollen in Workshops und Austauschformaten auch Handlungsperspektiven für die Jugend- und Bildungsarbeit eröffnet werden, die das kritische und eigenständige Denken der Jugendlichen fördern und soziale wie demokratische Kompetenzen stärken.

Das gesamte Tagungsprogramm kann hier eingesehen werden. Bei Rückfragen zur Tagung erreichen Sie das Team der Fachstelle Rechtsextremismusprävention per E-Mail an kontakt@farp.online. Die Anmeldung zur Fachtagung findet sich hier.

Kontakt
Fachstelle Rechtsextremismusprävention
Tel.: 030/60401950
E-Mail: kontakt@farp.online

 

Quelle: www.cultures-interactive.de (01.11.2022)

Details

Beginn:
10. November
Ende:
11. November
Webseite:
Eventwebsite

Veranstaltungsort

Franz-Mehring-Platz 1
Franz-Mehring-Platz 1
Berlin, 10243
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Fachstelle Rechtsextremismusprävention (fa:rp)
Telefon:
030/60401950
E-Mail:
kontakt@farp.online
Veranstalter-Website anzeigen