Franz-Bobzien-Preis

Noch bis Ende November 2021 können sich Vereine, Initiativen, Schulen, Einzelpersonen oder sonstige Gruppen und Einrichtungen um den mit 3000 Euro dotierten Franz-Bobzien-Preis bewerben.

Mit der Auszeichnung wollen die Stadt Oranienburg und die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen Projekte in Brandenburg und Berlin ehren, die in einem besonderen Maße zur Stärkung von Demokratie, Toleranz und Vielfalt beitragen. Besondere Beachtung erhalten Projekte, die sich mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen und damit ein Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz in unserer heutigen Gesellschaft setzen.

Bewerben können sich Vereine, Schulen, sonstige Bildungseinrichtungen, Initiativen, Projekte und Einzelpersonen aus Brandenburg oder Berlin. Die Wettbewerbsteilnehmer können sich als Projektträger direkt bewerben oder vorgeschlagen werden. Als Wettbewerbsbeiträge müssen konkrete Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2019 durchgeführt wurden und entweder abgeschlossen sind oder zumindest eine erfolgreiche Teilumsetzung vorweisen können

Weitere Informationen finden sich hier.

Kontakt
Stadt Oranienburg
Ansprechperson: Eike-Kristin Fehlauer
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schloßplatz 1 | Haus 1 | 16515 Oranienburg
Tel.: (03301) 600 6014
E-Mail: fehlauer@oranienburg.de
Web: www.oranienburg.de

 

Quelle: www.oranienburg.de (25.11.2021)

Zu sehen ist ein Schwarz-weiß Bild von Franz Bobzien.
© Gedenkstätte Sachsenhausen