Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nach der Bundestagswahl – Quo vadis, inklusive Partizipation im Einwanderungsland Deutschland?

16. Dezember 2021, 18:30 - 20:30, Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI) und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung widmen sich in einer gemeinsamen Veranstaltung den Fragen, wie die Idee der inklusiven Partizipation in der Einwanderungsgesellschaft, Forderungen der Zivilgesellschaft und die Versprechen in den Wahlprogrammen ausgestaltet werden.

Das größte parlamentarische Highlight diesen Jahres, die Bundestagswahl, ist bereits passé. Wahlen sind jedoch nur eine – wenn auch eine der entscheidendsten – Möglichkeit für politische Teilhabe. Nötig ist insgesamt ein stärkeres Engagement der Vielfalt unserer Gesellschaft, sich über den Wahlzettel hinaus in gesellschaftliche Debatten ein- und die Politiklandschaft aufzumischen. So hat nach der Konstituierung des Bundestags eine Diskussion über Schritte und Strategien eine umso größere Bedeutung, um Forderungen der Zivilgesellschaft aber auch Versprechen aus den Wahlprogrammen rund um das Thema Vielfalt und Teilhabe aufzugreifen und mit Leben zu füllen.

In der  zweiteiligen Interview-Reihe des Micro-Projekts „VielfaltErZählt“ sind Politikschaffende mit Einwanderungsgeschichte und geflüchtete/zugewanderte Menschen ohne Wahlrecht zu den Themen Teilhabe, Integration und Diskriminierung zu Wort gekommen. Die Interview Reihe mit Politikschaffenden findet sich hier. Diese Gesprächsreihe mündet am 16. Dezember, in eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Mitglieder des Deutschen Bundestags Canan Bayram (B’90/Die Grünen), Ye-One Rhie (SPD), Muhanad Al-Halak (FDP) und Żaklin Nastić (Die Linke) werden, nach den Grußworten von Thomas Gill (Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung) und Memet Kilic (BZI-Vorsitz) im Namen der Kooperationspartner, und einem Online-Input von Prof. Petra Bendel (Vorsitzende des SVR Integration und Migration) folgende Fragen diskutieren:

  • Welche Rolle wird die Gestaltung der offenen Einwanderungsgesellschaft in der kommenden Legislaturperiode spielen?
  • Welche Themen bieten Chancen für parteiübergreifende Initiativen?
  • Wie wird mit Forderungen der Zivilgesellschaft umgegangen, beispielsweise nach einem erneuerten Einbürgerungsgesetz, aktiver Rassismusbekämpfung, kommunalem Wahlrecht für alle oder einem Bundespartizipationsgesetz?

Moderation: Gilda Sahebi – Ärztin, Politikwissenschaftlerin, Journalistin.
Die Teilnehmendenzahl vor Ort ist begrenzt, es gelten für alle 2G Regeln (ggf. 2G+). Es wird darum gebeten, auch am Sitzplatz eine medizinische Maske zu tragen. Die Veranstaltung wird auf dem Youtube-Kanal der Berliner Landeszentrale für politische Bildung live-gestreamt.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier.

Kontakt
Berliner Landeszentrale für politische Bildung
Ansprechperson: Thomas Gill
Tel.: (030) 90227 4961
E-Mail: thomas.gill@senbjf.berlin.de

 

Quelle: www.berlin.de/politische-bildung (25.11.2021)

Logo der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung

Details

Datum:
16. Dezember 2021
Zeit:
18:30 - 20:30
Veranstaltung-Tags:
, ,
Eventwebsite

Veranstaltungsort

Berliner Landeszentrale für politische Bildung
Hardenbergstraße 22-24 Berlin 10623
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Berliner Landeszentrale für Politische Bildung
Telefon:
030 90227 4962
E-Mail:
landeszentrale@senbjf.berlin.de
Veranstalter-Website anzeigen