Pressekonferenz zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts in Gedenkstätten und Museen

Derzeit kann eine regelrechte Welle von Angriffen auf die Gedenk- und Geschichtskultur in Deutschland beobachtet werden.

Ort

Denkmal für die Ermordeten Juden Europas, Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin, Ort der Information

Veranstalter
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)

Termine
Do, 06.02.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Rechtspopulist_innen diffamieren die Restitution von Museumsartefakten als „Ausverkauf unseres Landes", Bundes- und Landtagsabgeordnete sprechen von einem „deutschen Schuldkult“ und fordern eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“. Derzeit kann eine regelrechte Welle von Angriffen auf die Gedenk- und Geschichtskultur in Deutschland beobachtet werden.

In den vergangenen zwei Jahren hat die MBR zahlreiche Beratungs- und Qualifizierungsanfragen aus Gedenkstätten und Museen erhalten. Während Mitarbeiter_innen immer wieder mit Besucher_innen konfrontiert sind, die NS-Verbrechen verharmlosen oder gar leugnen, wird mit parlamentarischen Anfragen und Anträgen versucht, auf die Ausgestaltung von Gedenkstätten und Museen Einfluss zu nehmen. Gleichzeitig stören und instrumentalisieren Rechtsextreme und Rechtspopulist_innen Gedenkveranstaltungen und inszenieren dies anschließend im Internet.

Die neue Handreichung der MBR nimmt diese Herausforderungen in den Blick und reagiert damit auf das wachsende Bedürfnis nach Unterstützung unter Mitarbeiter_innen von Gedenkstätten und Museen. Die Broschüre stellt konkrete Anregungen, Tipps und Praxisbeispiele vor, um die Akteur_innen vor Ort dabei zu unterstützen, eigene Handlungsstrategien zu entwickeln.

Gemeinsam mit dem Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung des Landes Berlin, Dr. Dirk Behrendt, mit Uwe Neumärker, dem Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, sowie mit Daniela Bystron, Kuratorin für Outreach des Brücke-Museums, wird Bianca Klose, Leiterin der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin, die neue MBR-Handreichung „Nur Schnee von gestern? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts in Gedenkstätten und Museen“ erstmalig der Öffentlichkeit vorstellen.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bis zum 4. Februar 2020 unter
Tel.: 030-817 985 813, E-Mail: prssmbr-brlnd

Bitte beachten Sie, dass der Einlass am 6. Februar nur bis 9.45 Uhr möglich ist.
Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrollen ein.

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

nfdmkrt-vlflt-rspktd

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2021