Digitale Fachveranstaltung: Jugendarbeit nach Corona

Die im HdJ zusammengeschlossenen Organisationen AdB, BAJ, DBJR und AGJ wollen mit den Teilnehmenden diskutieren, wie sie mit den Erfahrungen in und aus der Pandemie umgehen und Jugendhilfe sowie Jugendarbeit weiterentwickeln und stärken können. Anmeldeschluss: 18.10.21.

Ort

Online

Veranstalter
Haus der Jugendarbeit und Jugendhilfe e. V.

Termine
Di, 26.10.2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Dr. Jens Pothmann (DJI) befasst sich in seinem Impulsvortrag mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jugendliche und die Jugendarbeit. In einer der anschließenden Sessions wird Moritz Schwerthelm für die AGJ der Frage nachgehen, wie die Offene Kinder- und Jugendarbeit ihre Aufgaben im Sinne des SGB VIII unter neuen Bedingungen wahrnehmen kann und inwieweit „klassische“ Handlungskonzepte weiterentwickelt werden könnten. In dem abschließenden Spitzengespräch, an dem für die AGJ die stellvertretende Vorsitzende Martina Reinhardt teilnimmt, wird es dann um konkrete jugendpoltische Forderungen der vier Organisationen gehen.

Das HdJ ist seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland Sitz wichtiger bundeszentraler Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Hierzu gehören:

  • die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ,
  • der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB),
  • die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und
  • der Deutsche Bundesjugendring (DBJR).

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung bis zum 18. Oktober 2021 finden sich hier.

Kontakt
Haus der Jugendarbeit und Jugendhilfe e. V.
Mühlendamm 3 | 10178 Berlin
Tel.:
+49 030 400400
E-Mail:
info@hdj-berlin.de
Web: www.hdj-berlin.de


Quelle: www.dbjr.de (15.10.2021)

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr