Wie neu ist die Neue Rechte? Analysen und Strategien gegen Rechtsruck und rechten Terror

Die Seminarwoche von Arbeit und Leben DGB/VHS e.V. beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte des Rechtspopulismus und der sogenannten "Neuen Rechten".

Ort

ARBEIT UND LEBEN Berlin-Brandenburg, Kapweg 4, 13405 Berlin | Raum EG 0-92

Veranstalter
Arbeit und Leben DGB/VHS e.V.

Termine
Mo, 07.06.2021, 09:00 Uhr - Fr, 11.06.2021, 17:00 Uhr

Das Erscheinungsbild zahlreicher rechter Gruppierungen und Parteien ist zunehmend bürgerlich, jedoch konterkariert durch eine klar ausgrenzende Sprache und ausgrenzende politische Ideen. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte des Rechtspopulismus und der sogenannten "Neuen Rechten" und stellt dabei ganz bewusst das "Neue" infrage.

Vielmehr gilt es, ideologische Anschlüsse an alte Formen des Rechtsextremismus zu identifizieren und damit auch die veränderten Strategien der Verbreitung ausgrenzenden, rechtsextremen Gedankenguts offen zu legen. Es wird mit Expert*innen, Aktivist*innen und Betroffenen über die Gefahr rechten Terrors nach dem NSU und den Anschlägen in Halle, Hanau und auf Walter Lübcke gesprochen und nach Möglichkeiten gefragt, dem Rechtsruck etwas entgegenzusetzen.

Das Seminar ist als Präsenzangebot im Kapweg 4 in Berlin konzipiert. Lisa Wildenhain und Sophie Groß leiten die Veranstaltung. Fragen beantwortet Werner Lützow. Die Teilnahmegebühr liegt bei 180,00 EUR / 95,00 EUR ermäßigt. Für Mitglieder der NGG Berlin-Brandenburg übernimmt die NGG die Teilnahmegebühren. Ihr könnt euch auf der Website von Arbeit und Leben anmelden.

Kontakt
Werner Lützow
ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS
Landesarbeitsgemeinschaft Berlin e.V.
Kapweg 4 | 13405 Berlin
Tel.: 030 / 5130 192-12
E-Mail: luetzow@berlin.arbeitundleben.de
Web: www.berlin.arbeitundleben.de


Quelle: Arbeit und Leben DGB/VHS (18.01.2021)

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr