respectABel Projektarchiv

Details zum geförderten Projekt

Förderprogramm   2011
Projekttitel ZeitzeugInnen im Fokus - Euthanasie im 3.Reich
Projektort Mezen Pankow in Koop JFE "der Alte", Hufeland OS
Projektzeitraum 01.06.2011 - 31.12.2011
Fördermittel 2.570,00 €
Träger WeTeK e.V
Anschrift Christinenstr.18/19
  10119 Berlin, Pankow
E-Mail
Home
Projektinhalt Die Arbeit beginnt Mitte Mai durch die aktive Kooperation mit der Oberschule in Buch, um Jugendliche an die Projektidee heranzuführen. Parallel dazu werden erste Gespäche mit der Zeitzeugin geführt, um die Umsetzung des Projektes inhaltlich sowie zeitlich vorzustrukturieren und sie auf die Begegnung mit den Jugendlichen vorzubereiten. Im Juni gibt es die Phase der Einführung in die Mediennutzung und journalistische Techniken. Gleichzeitig erfolgt eine Einführung in das Thema Euthanasie im 3. Reich im Kontext des Klinikums Buch und eine Reflektion in Bezug auf das heutige Lebensumfeld der Jugendlichen. Der Sommer soll genutzt werden, um mit Jugendlichen, die nicht in die Ferien fahren, weiter zu arbeiten. Fragestellungen die sich aus dieser Auseinandersetzung ergeben, sollen spätestens im September als Vorlage für die Interviews ausgearbeitet sein. Mittels medialer Werkzeuge (Video, Audiobefragung) werden die Antworten der Zeitzeugin (und weiteren) dokumentiert. Der Hauptbeitrag des Projektes soll im Oktober geschnitten werden und im November als fertiges Video vorliegen. Alle Projektphasen werden mit den ZeitzeugInnen kommuniziert, sowie öffentlich nachvollziehbar dargestellt (soziale Netzwerke, regionale Presse...). Unterstützt wird das Projekt durch die Kooperation mit der Jugendfreizeiteinrichtung "Der Alte" im Bereich Computernutzung und Räumebereitstellung. Gemeinsam mit Fr. Münch, von der Stelle für pol. Bildung und Beteiligung, die den Kontakt zu der Zeitzeugin hergestellt hat, achten wir darauf, dass der Teilhabeaspekt der jungen Menschen ausreichend Berücksichtigung findet. Weiterhin kann über diese Zusammenarbeit auf weitere Netzwerke und geschichtliche "InformantÎnnen" zurückgeriffen werden. Es gibt bereits verschiedene Zusagen weiterer ZeitzeugInnen das Projekt inhaltlich zu unterstützen. Schon die ersten Phasen sollen als Newsfeed in sozialen Netzwerken verfolgt werden können, so dass die Transparenz des Projektes zu jeder Zeit gegeben ist. JugendFORUM: beim jugendFORUM würden wir gerne unseren film präsentieren, da unser träger - WeTeK g.GmbH - sowieso einen stand beim jugendforum hat.
 

 

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr