respectABel Projektarchiv

Details zum geförderten Projekt

Förderprogramm   2011
Projekttitel Wählen macht Spaß und Sinn
Projektort Jugendhaus Königstadt
Projektzeitraum 01.05.2011 -
Fördermittel 750,00 €
Träger Jugendhaus "Königstadt"
Anschrift Saarbrücker Straße 23
  10405 Berlin, Pankow
E-Mail
Projektinhalt Ziel ist es mit verschiedenen Aktionen auf die Wahlen sowie die Kinderrechte (auch in die Verfassung von Deutschland und bestehende Möglichkeiten der Teilhabe von Kindern) im Vorfeld, insbesondere bei öffentlichen Veranstaltungen im Bezirk, hinzuweisen. So ist zum Beispiel geplant ein multifunktionales Fragespiel zu bauen, wo Fragen und Antworten angepasst werden können, auf die Zielgruppen sowie die Inhalte zur politischen Bildung/Beteiligung insbesondere zu Themen der Wahl 2011. Dieses kann dann später nachhaltig verwendet werden, um Kinderrechte in Deutschland und politische Bildungsinhalte spielerisch zu vermitteln. Zusätzlich sollen Finanzen für die abschließende Wahlparty bereit stehen, um gemeinsam mit Jugendlichen diese Veranstaltung zu planen, zu organisieren und umzusetzen. Inhalte der Veranstaltungen sollen die Wahlergebnisse sein, welche Gruppe der jungen Menschen vorrangig gewählt hat, was die Aussagen des Ergebnisses beinhalten, wie sich Politiker/innen dazu stellen und was sie selbst von den Fragen und Ideen der jungen Menschen mitnehmen. Alles gepart mit Musik und weiteren niederschwelligen Infos zu Demokratie. Die Kooperation mit dem Bezirksschüler/innenausschuss sowie den bezirklchen Promoteams und damit auch mit der Koordinierungsstelle U 18 Pankow erfordert, Aufgrund auch der auszudehnenden Zusammenarbeiten mit Trägern, Projekten, Schulen, Nachbarschaftszentren und den FSJ´ler in Schulen, sowie Kinder und Jugendgruppen, dass kurzfristig kleinere Unterstützungsmöglichkeiten, z.B. 20,-¬ für Farbe, zur Verfügung gestellt werden können, um eine Projektidee für U 18 realisieren zu können. Diese Mittel sollen vor allem im Bereich der Wahlauseinandersetzungen oder zur Aktivierung eines Wahllokals unterstützend eingesetzt werden, so z.B. auch für die Promoteams als Unterstützung für die Umsetzung eigener Ideen (keine Entschädigungen für Fahrten oder für Versorgung). Kooperiert wird mit allen Wahllokalen sowie potentiellen Wahllokalen und Interessenten. Die Vorbereitung der Wahlparty erfolgt ebenso wie Workshopreihen (mind. 3 Tage in allen Bezirksregionen zu "Populismus in Berlin") auf jeden Fall mit der Jugendinitiative "vosifa", sowie den FSJ´lern im Bezirk und dem Bezirksschüler/innenausschuss (BSA) sowie den vorhandenen Wahlloakeln im Bezirk. Der BSA überlegt selbst noch, wie und in welcher Form sie sich zu den U 18 Wahlen bei öffentlichen Festen einbringen können. Der nächste BSA findet erst nach der Antragseinreichung zu RespectABel statt, so dass die auch schon Mittel für die SchülerInnen mit eingeplant werden, damit diese selbst aktiv werden können. Für die Nachbereitung des gesamten Prozesses werden ebenfalls Mittel benötigt, um eine Dokumentation der gesamten U 18 Wahlen erstellen zu können. Da die Koordinierungstelle dies in den letzten Jahren alles allein stemmen musste, wollen wir in diesem Jahr die Dokumentation übernehmen. Die Politik intensiv über die Belange und politischen Interessen der jungen Menschen zu informieren und für diese Zielgruppe der "Bevölkerung" zu öffenen, um in Richtung kinder- und jugendfreundlicher Bezirk weitere Kompetenzen zu erlangen, ist eine weitere gemeinsame Zielsetzung . Dies soll durch intensive Gespräche mit den Partein und Fraktionen erfolgen, um auf jungendgerechte Wahlprogramme hinzuweisen sowie Gesprächsforen durchzuführen..
 

 

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr