Kunstwettbewerb “Ist das Politik oder kann das weg?”

Unter der Schirmherrschaft von Bonaventure Soh Bejend Ndikung, Intendant des Hauses der Kulturen der Welt, findet im Rahmen der JugendPolitikTage 2023 ein Kunstwettbewerb für junge Perspektiven auf Gegenwart und Zukunft statt. Teilnahmeschluss: 12.02.23.

Eine junge Frau malt auf einer Staffelei.
Foto: Olia Danilevich / Pexels

Alle 16- bis 27-jährigen sind aufgerufen, ihre Gedanken und Meinungen, Kritik und Forderungen, Ideen und Visionen zu einem politischen Thema in einem Kunstwerk darzustellen und in einer der vier Kategorien einzureichen:

  • Foto, Video und Social Media – politische Bewegungen hinter Bildern und Hashtags
  • Malerei, Zeichnung und Collage – Zukunft skizzieren, Debatten anregen
  • Grafik, Plakat und Design – keine Demonstration ohne Schilder, kein Wahlkampf ohne Plakate
  • Skulptur und Plastik – politische Visionen, self- and handmade

Es kann jeweils ein Werk pro Kategorie eingereicht werden. Bei Mehrfacheinreichungen wird höchstens ein Werk ausgezeichnet. Kunstwerke können auch als Teil einer Gruppe oder eines Kollektivs eingereicht werden.

Eine achtköpfige Jury bestehend aus vier jungen Menschen und vier Erwachsenen zeichnet pro Wettbewerbskategorie drei Werke aus. Diese werden während der Preisverleihung auf den JugendPolitikTagen 2023 mit je 500 Euro, 400 Euro und 300 Euro Preisgeld je nach Platzierung prämiert und während der Vernissage im Haus der Kulturen der Welt in Berlin ausgestellt.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Teilnahme bis zum 12. Februar 2023 finden sich hier.

Kontakt
Jugendpresse Deutschland e.V. Mauerstr. 83-84 · 10117 Berlin
Tel.: +4930394052500
E-Mail: buero@jugendpresse.de

 

Quelle: www.jissa.de (18.01.2023)