Pädagogisches Handeln im Spannungsfeld von Islamismusprävention und Antidiskriminierung

Wie können Herausforderungen durch religionsbezogene Konflikte in der Schule bearbeitet werden? Wie können Diskriminierungserfahrungen muslimischer Schüler/innen thematisiert werden?

Ort

Werkstatt der Kulturen Wissmannstraße 32 12049 Berlin Die Werkstatt der Kulturen der Welt befindet sich in der Nähe vom U-Bhf. Herrmannplatz.

Veranstalter
DEVI e.V. - Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung

Termine
Mi, 20.02.2019, 13:00 Uhr - 16:30 Uhr

Die Prävention von Islamismus und konfrontativer Religionsbekundung wird auch an Berliner Berufsschulen zunehmend als Auftrag verstanden. Gleichermaßen steht die Schule vor der Aufgabe, die Wertschätzung von Vielfalt zu fördern, durch die auch die legitimen Rechte muslimischer Menschen auf Anerkennung gewahrt werden sollen.

Wie können Herausforderungen durch religionsbezogene Konflikte in der Schule bearbeitet werden, ohne Schüler mit muslimischem Sozialisationshintergrund zusätzlich zu stigmatisieren? Wie können Diskriminierungserfahrungen muslimischer Schüler/innen thematisiert werden, ohne einen Opfermythos zu bedienen?

Eingeleitet durch ein kontroverses Fachgespräch zwischen Dr. Götz Nordbruch (Ufuq e.V.) und Studiendirektor (i.R.) Kurt Edler sollen gemeinsam Impulse für die Weiterentwicklung der eigenen pädagogischen Haltung und Praxis im Themenfeld erarbeitet werden.

Die vollständige Einladung zu der Veranstaltung und das Anmeldeformular findet ihr hier.

Anmeldungen bis zum 17.02.2019 per Fax an 030 4759 5609. oder per Mail an jnbschbmdvbrln

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

info@demokratie-vielfalt-respekt.de

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2017