Präventionsprojekte

Bitte filtern Sie Ihre Anfrage (rechts) nach Zielgruppen, angebotenen Formaten und den Arbeitsfeldern, für welche Sie Ansprechpartner*innen und Projekte suchen:

 
  • 7xjung - Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt

    7xjung - Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt

    Die Ausstellung „7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt“ ist der Lernort von Gesicht Zeigen! in Berlin. 7xjung bietet ungewöhnliche Zugänge zur aktiven Auseinandersetzung mit der NS-Zeit früher sowie Identität, Ausgrenzung und Zivilcourage heute. So entstehen neue Perspektiven auf die persönlichen Möglichkeiten, Gesellschaft mitzugestalten. Everybody can be a Change Agent! 

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Förderung von Diversity & Prävention

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Projekttage/-wochen, Exkursionen, Fortblidungen

    Gesicht Zeigen! e.V.
    (Bögen 416-422)
    Flensburger Str. 3
    10557  Berlin

    030 30 30 80 82 5
    ausstellung@gesichtzeigen.de
    www.7xjung.de

  • Anders Denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus

    Anders Denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus

    Das Modellprojekt "Anders Denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus" entwickelt pädagogische Module für die außerschulische Jugendbildung zum Umgang mit aktuellen Formen des Antisemitismus. Darüber hinaus bietet das Modellprojekt Fortbildungen und Methodenschulungen für Lehrer/innen und Multiplikatoren/innen im Bildungsbereich an und baut eine Onlineplattform zum Thema antisemitismuskritische Bildungsarbeit auf.

    Arbeitsfelder: Antisemitismus

    Formate: Workshops, Projekttage/ -wochen, Fortbildungen

    KIgA e.V.
    HInterhof, Remise
    Böckhstr. 35
    10967  Berlin

    030 54 97 85 70
    anders.denken@kiga-berlin.org
    www.kiga-berlin.org

  • AntiAnti

    AntiAnti

    Das Projekt AntiAnti bietet an neuen medialen Lebenswelten orientierte Workshops zu den Themen Rechtsextremismus, Islamismus und Antisemitismus an.

    Die Angebote richten sich an Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener in schulischen und außerschulischen Kontexten. Dieser neue Ansatz der Präventionsarbeit greift aktuelle Strategien rechtsextremer und islamistischer Akteure im Netz auf und setzt gleichzeitig an medialen Nutzungsgewohnheiten von Jugendlichen an.

    Damit reagiert das Projekt auf einen wachsenden Bedarf und kombiniert hierfür innovative medienpädagogische Formate mit Inhalten der politischen Bildungsarbeit.

    Ziel des Projekts ist es, Jugendliche in Präsenz- und Online-Formaten für menschenverachtende Ideologien im Netz zu sensibilisieren und mit ihnen Strategien für die aktive Auseinandersetzung mit diesen zu entwickeln.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Antisemitismus, Islamismus / Salafismus, Hass im Netz

    Formate: Workshops, Online-Angebote

    mediale pfade.org – Verein für Medienbildung e.V.
    Oranienstr. 19a
    10999 Berlin

    030/55273140
    kontakt@medialepfade.org
    wirsindantianti.org/

  • Augen auf! Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegentreten

    Augen auf! Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegentreten

    Das Projekt thematisiert in didaktischen Konzepten, Bildungsmaterialien, Workshops und Handreichungen für Multiplikatoren Rassismus und Antisemitismus im Kontext islamfeindlicher und einwanderungsfeindlicher Bewegungen. Das Projekt konzentriert sich auf junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren sowie auf Multiplikatoren, die mit dieser Zielgruppe arbeiten. Daraus entstehen dann Handreichungen für Pädagog_innen.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit

    Formate: Workshops, Projekttage/-woche, Fortbildungen

    Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.
    Postfach 73 00 98

    13062 Berlin

    030 91 48 11 69
    juedisches.forum@gmail.com
    https://jfda.de

  • Be`Jachad - www.gemeinsam-gegen-hass.de

    Be`Jachad - www.gemeinsam-gegen-hass.de

    Auf der Internetplattform www.gemeinsam-gegen-hass.de können sich betroffene Jugendliche und solche, die ihnen helfen möchten an das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) wenden und bekommen nach Wunsch anonymisiert Rat oder Unterstützung. Bei der Plattform handelt es sich um den ersten Baustein im Projekt „Be’Jachad“ welches antisemitische Gewalt und Diskriminierung im Netz thematisiert.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus

    Formate: Workshops, persönliche Opferberatung, Intervention/Notfallberatung, sonstiges: Medienprojekte

    Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V (JFDA)
    Postfach 12 05 30

    10595 Berlin

    030 91 48 11 69
    ggh@jfda.de
    www.gemeinsam-gegen-hass.de

  • debate/

    debate/

    Hate Speech kann das Klima im Social Web nachhaltig verändern und vor allem diejenigen verdrängen, die an einer demokratischen Debatte interessiert sind. Es ist klar, dass die (politische) Meinungsbildung von jungen Menschen maßgeblich durch die Sozialen Netzwerke geprägt und beeinflusst wird. Junge Menschen werden zum Thema „Hate Speech und Reaktionsmöglichkeiten“ sensibilisiert, um eine demokratische Debattenkultur im Netz zu etablieren.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus, Förderung von Diversity & Prävention

    Formate: Workshops, Tagungen/ Vorträge, Projekttage/-wochen, Job-Shadowing/ Train The Trainer, sonstiges: Online Streetwork

    Amadeu Antonio Stiftung

    12067 Berlin

    030 24 08 86 24
    christina.dinar@amadeu-antonio-stiftung.de
    debate-dehate.com/

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

info@demokratie-vielfalt-respekt.de

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2017