Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg wird Teenie!

05.09.2018

Ein Kurzbericht von der 10. Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg.

Am 26./27. April 2018 tagte die diesjährige Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg zum 10. Mal. Insgesamt standen wieder 18.000.- Euro für Projekte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahren, die aktiv werden wollen, zur Verfügung.

Die Mittel kamen aus dem Jugend-Demokratiefond „stark gemacht“ der Senatsverwaltung für Bildung, Familie und Jugend des Landes Berlin (13.500.- Euro), vergeben über die Jugend- und Familienstiftung des Landes und Bezirksamtsmitteln des Jugendamtes Friedrichshain-Kreuzberg (4.500,- Euro).

Insgesamt 17 Projekte haben sich bei der diesjährigen Jugendjury beworben. 33 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 - 22 Jahren waren an den beiden Tagen beteiligt, darunter ein Novum dieses Jahr ein Projekt eines Kinder- und Jugendtreffs für Gehörlose. Somit begleiteten zwei angehende Gebärdendolmetscherinnen die Sitzung. Das KJBb schenkte sich zum Geburtstag ein grafic recording der Sitzung.

Die inhaltliche Spannbreite der Projekte war wie immer groß. So gab es von Bau-, Sport-, Kunst-, Filmprojekten über Begegnungs- und Austauschprojekte zwischen Gehörlosen und hörenden Jugendlichen bis hin zu Projekten von Schüler*innen, die sich mit einer Aktion für den Frieden der Welt einsetzen wollen und anderen, die einen Schüler/-innenhaushalt planen, alles.

Die Jugendjurysitzung fand an zwei Tagen statt. Wie erprobt galt der erste Tag dem Kennenlernen und zusammenwachsen. Das war von Anfang an beeindruckend, weil bereits in der Vorstellungsrunde ALLE ihren Namen im Gehörlosen-Alphabet präsentierten. So wurde die ursprünglich befürchtete Herausforderung in Punkto mehr Geduld von allen durch das Gebärdendolmetschen, zu keiner. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal an alle beteiligten Kinder/ Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Jurysitzung.

Auch das Kooperationsspiel „Schokofluss“ klappte auf Anhieb. Die Basis für den fairen Umgang in der Verteilung der Gelder war damit schnell gelegt.

Bei den Projektpräsentationen notierte das KJBb alle wichtigen Angaben mit. Es gab wieder viele sehr gute Tipps und wertschätzendes Feedback nach jeder Präsentation von den anderen Jurymitgliedern.

Feedback zu Tag 1

  • Civan 20 „Ich hätte nicht erwartet, dass die Kleinen sich trauen, Fragen zu stellen“
  • Mehdi 16 „Ich fand den Wechsel gut: Essen, Fußball, dann Projekt – einfach viel Abwechslung.“ Die Kinder der Rosa Parks- Grundschule fanden: „Nix von hier hat mir keinen Spaß gemacht“. So kann man es auch sagen.
  • „Hervorragende Leistung! So reibungslos erleben wir es sehr selten. Das waren gute Absprachen im Team und es ist eine gute Grundlage für die Abstimmung morgen!“ Spiele-Coachs


Am zweiten Tag ging es nach Teil 2 der Projektpräsentationen um die Verteilung der Mittel. Zunächst aber konnten sich alle bei einem Ausstellungsrundgang anhand der Plakate noch einmal über die Projekte informieren und weitere Tipps und positive Kommentare hinzufügen. Jasmina von Jup! war auch da und will einen Artikel für das neue Magazin schreiben.

Entscheidung und geförderte Projekte

Das KJBb gab nochmals bekannt, wie viel Geld jedes Projekt beantragt hatte und stellte vor das ein Defizit von 80,- € besteht. Zudem wurden die Abstimmungsregeln erklärt. Die Teilnehmenden hatten Zeit sich in Kleingruppen zu beraten. Nach 10 Minuten interner Diskussion kamen die ersten Lösungsvorschläge:

  • der 1. vom Projekt Bienenfutter: alle, die über 1.200,- € sind, sollten runtergehen. 2 Projekte sind darüber, wenn jedem 40,- € abgezogen sind, sind wir bei 18.000,- €.
  • der 2. vom Schülerhaushalt: Mädchentreff bekommt kein Geld, weil sie nicht da sind. Hier wurde nochmals erklärt, warum die Beantragenden nicht kommen konnten.

Danach wurde abgestimmt. Sehr schnell hatten sich alle geeinigt. Vorschlag 1 wird mit 15 dafür und einer Enthaltung angenommen: großer Jubel und Applaus! Gefolgt von einem schriftlichen Feedback. Ein großes Lob erhielt Rick: „hat ganz toll gezeichnet.“ und die beiden Gebärdendolmetscherinnen Elisabeth und Merve: „Übersetzung für die Gehörlosen, super!“. Darauf folgte die feierlichen Scheckübergabe und nochmals viel Applaus von allen für alle!

Die geförderten Jugendjuryprojekte 2018:

1. Breakout gardening

Worum gehts? Hochbeete bauen und anlegen im Hof
Eingereicht von: Hamida, Ecrin, Nour, Melek (alle 9)
Förderung: 980,-

2. Bewegungsgarten/ KinderBauernhof Görli

Worum gehts? Elemente für einen Bewegungsparcours gestalten
Eingereicht von: Sami (14), Ali (13) Tyson (9), Merita (12), Nermin (11), Linda (10)
Förderung: 1.130,-

3. Bauspielplatz/ Nische

Worum gehts? Neugestaltung der Hütten, neue feste Träger etc.
Eingereicht von: Sally (14), Tuan (12), Bruno (12) und alle Kinder der Nische
Förderung: 1.200,-

4. Streetunicitycup/ streetunivercity

Worum gehts? Streetsoccer-Sportevent fair und mit Respect
Eingereicht von: Jacques (18), Ana (17)
Förderung: 1.460,-

5. Einblick in Gehörlosenalltag/ Sinneswandel

Worum gehts? Begegnungen Gehörloser und Hörender, Seminare von Gehörlosen für Hörende
Eingereicht von: Juliana (17), Fatma (17), Floriana (16)
Förderung: 1.200.-

6. Drop In Lerngarten

Worum gehts? Outdoor Küche für den Jugendclubgarten
Eingereicht von: Jelena (19), Vanessa (19), Nanek (18), alle aus After school & skate hangout
Förderung: 1.200,-

7. Kinder für Frieden in der Welt/ Rosa Parks-Grundschule

Worum gehts? Buchprojekt für den Frieden, Kinder zeichnen für andere Kinder der Welt
Eingereicht von: Janek (10), Naê (8), Leo (10), Mina (9), Jussuf (9), Bruno (9), Martha (8)
Förderung: 1.180,-

8. Generation X / Paul-Gerhard-Werk

Worum gehts? Musikvideo über Streetlife und Lösungen gegen Gewalt
Eingereicht von: Juled (16), Omar (16), Mohamad (17), Mohammad (14), Amin (15), Teoman (17), Sidar (18), Berzan (18), Mujtaba
Förderung: 650,-

9. Streetart an der Turnhallen-wand/ Blumen-Grundschule

Worum gehts? Grafitti-Projekt zur Verschönerung der Turnhallenwand
Eingereicht von: Jari (12), Leonie (11) und alle Kinder der 4.-6. Klassen
Förderung: 1.360,-

10. Schüler*innen-Haushalt/ Schule am Königstor

Worum gehts? Anschubfinanzierung für den SchülerHaushalt der Schule, SV-Projekt
Eingereicht von: Eric (16), Pia Sophie (15), Ann-Katrin (14)
Förderung: 1.000,-

11. Kick`n`pong/ KiJuKuz

Worum gehts? Sportevent fair und mit Respect, Eigenbau von Kellen
Eingereicht von:Mehdi (16), Ali (19), Diyar (16)
Förderung: 1.200,-

12. Sommer Superbreak/ drehpunkt und co

Worum gehts? Umgebung um die Baustelle am Drehpunkt verschönern, Sommerferien-Projektwoche mit freiem Spiel-Angebot für die Kinder und Jugendlichen
Eingereicht von: Valentina (19), Civan (20) sowie viele Freiwillige aus Einrichtungen in der Düttmann-Siedlung: Graefe-Girls, Kinderclub Graefe-Kids, Jugendtreff Drehpunkt, Dütti-Treff, Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.
Förderung: 1.110,-

13. ActionMäction und ARTomat/ Gelbe Villa

Worum gehts? Projektwochen gegen Langeweile mit Kunst und Spielen
Eingereicht von: Lilian (22), Lucia (19), Zervan (19), Leonie (18) - Praktikantinnen
Förderung: 1.200,-

14. Bienenfutter/ Jane-Godall-Grundschule

Worum gehts? Hochbeete bauen und Ansaat für die Bienen der Schule
Eingereicht von: Kalina (11), Erik (11)
Förderung: 960,-

15. Mädchentreff Sommerplan / Düttmann-Siedlung

Worum gehts? Ausflüge und Workshops zur Weiterbildung von Mädchen und jungen Frauen der Düttmann-Siedlung (u.a. Gesunde Ernährung, Frauen und Eigenständigkeit)
Eingereicht von: Chrissy, Sabrin, Durya, Rojin, Valentina (alle über 20)
Förderung: 650,-

16. Astronomie- AG / Emanuel-Lasker-Schule

Worum gehts? Astronomisches Modell für den Schulhof
Eingereicht von: Phi Long (13), Adrian (14), Louis (13), Tamer (12), Noah (13), Seyon (13)
Förderung: 1.100,-

17. Schulhofverschönerung/ Hermann-Hesse-Gymnasium

Worum gehts? Mosaikgestaltung und Bepflanzung der hässlichen Betonkübel auf dem Schulhof
Eingereicht von: Dersim (13), Ela (12)
Förderung: 420,-

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr