Junge Menschen haben Stimmrecht beim Jugend-Demokratiefonds

05.01.2016

Junge Menschen bis 27 Jahre haben die Möglichkeit, sich aktiv beim Landesprogramm STARKgemacht! in der Steuerungsgruppe des Jugend-Demokratiefonds einzubringen und das Stimmrecht wahrzunehmen. Bis 14. januar 2016 ist die Bewerbung geöffnet!

Starkgemacht-Logo

Weil junge Menschen ein Stimmrecht beim Jugend-Demokratiefonds haben, braucht das Landesprogramm Deine Unterstützung als Profi für die Wünsche und Fragen von Kindern und Jugendlichen!

Der Landesjugendhilfeausschuss entsendet erneut zwei junge Menschen in das Entscheidungsgremium des Jugend-Demokratiefonds Berlin. In dieser Steuerungsrunde des Jugend-Demokratiefonds sind diejenigen versammelt, die zweimal im Jahr darüber entscheiden, welche Projekte gefördert werden. Insgesamt trifft sich diese Runde viermal im Jahr und beratschlagt dann auch über die Weiterentwicklung des Programms.

Vorsitzende der Steuerungsrunde ist die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Sandra Scheeres. Außerdem haben noch verschiedene Vertreter und Vertreterinnen der Jugendarbeit in Berlin dort Stimmrecht. Unter anderem der Landesjugendhilfeausschuss und für den kannst nun auch Du abstimmen!

Voraussetzungen
Du bist noch unter 27 Jahre alt und hast im besten Fall schon Beteiligungserfahrungen in einer Jugendjury, einem Projekt oder Verein gesammelt. Sonst brauchst Du nicht viel mitzubringen, außer ein waches Interesse für unsere Gesellschaft, frische Ideen für Beteiligung und Demokratie und etwas Zeit für die vier Sitzungen im Jahr, wenn Deine Stimme zählt!  

Melde dich bis zum 14. Januar 2016 beim Landesjugendhilfeausschuss, damit auch junge Stimmen mitreden, wenn es um Kinder und Jugendliche geht. Schreib einfach eine E-Mail an den stellvertretenden Vorsitzenden des Landesjugendhilfeausschuss Peter Ogrzall: peter.ogrzall@t-online.de

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr