Jugend-Demokratiefonds startet erste Förderrunde für 2020!

Mehr Informationen

2. Förderrunde 2015 des Jugend-Demokratiefonds Berlin

12.06.2015

Endlich sind sie offiziell: Die Entscheidungen in der zweiten Förderrunde des Jugend-Demokratiefonds Berlin im Jahr 2015! Wir wünschen allen Projekten natürlich viel Erfolg für die Durchführung! Hier sind sie in der Übersicht:

Aus den 36 Projektanträgen hatte die Fachjury von "STARK gemacht! - Jugend nimmt Einfluss" am 28. Mai 2015 nach langer Diskussion neun Förderempfehlungen ausgewählt. Diese wurden der Steuerungsrunde des Jugend-Demokratiefonds Berlin vorgelegt, die am 8. Juni tagte. Bei der Beratung in der Steuerungsrunde kamen zu zwei der Förderempfehlungen weitere Fragen auf, die mit den Antragstellern noch abgeklärt werden. Aber wir wollen Euch nicht weiter auf die Folter spannen, denn die Förderung von sieben Projekten wurde beschlossen.

Den Projektverantwortlichen gratulieren wir herzlich! Allen Antragsteller_innen danken wir für das große Interesse. Auch wenn es in der aktuellen Förderrunde nicht mit einer Förderung geklappt hat, möchten wir Euch zur Umsetzung Eurer Projekte ermutigen. Aktuelle Ausschreibungen zu Finanzierungsmöglichkeiten für Beteiligungsprojekte findet Ihr regelmäßig in den Neuigkeiten auf stark-gemacht.de.

Die nächste Förderrunde im Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmt Einfluss" wird voraussichtlich Ende des Jahres 2015 ausgeschrieben und die Entscheidungen fallen Anfang 2016.

Hier sind die Förderentscheidungen:

Berlin entdecken – ein inklusiver Stadtführer von Kindern für Kinder

Löwenkind e.V.

Förderhöhe: 7.350 Euro
Projektzeitraum: 01.10.15 – 01.07.2016
Thema: Erweiterung von Beteiligungskontexten

Der Verein Löwenkind hat im Frühjahr und Frühsommer diesen Jahres begonnen, seinen Heimatbezirk Reinickendorf und weitere Teile des Berliner Nordens mit verschiedenen inklusiven Kindergruppen zu erkunden. Anlass waren viele Einträge in Selbsthilfeforen, dass vor allem Eltern von Kindern, die mit Einschränkungen und besonderen Bedürfnissen leben, das Kennenlernen unserer Hauptstadt sehr oft als anstrengend und frustrierend erleben.

So entstand die Idee, sich mit inklusiven Kindergruppen von bis zu 5-7 Teilnehmenden auf den Weg zu machen, deren Umgebung und ihren Stadtteil zu erkunden und darüber von den Kindern kleine Film- und Fotobeiträge selbst erstellen zu lassen, die aus ihrer Sicht Wahrnehmungen und Entdeckungen schildern. Die zur Zeit entstehenden Beiträge der Kinder werden neben grundsätzlichen Informationen wie Anfahrtswege, Öffnungszeiten, Zugangsmöglichkeiten, Kosten u.ä. im Juli auf einer Website veröffentlicht. Eine Förderung der Stiftung Mitarbeit macht dies möglich.

Das Projekt ist jetzt schon sehr beliebt, auch bei Kooperationspartnern, so dass die Idee entstanden ist, ab Juli 2015 auf diese Art und Weise über die ersten Beiträge aus dem Berliner Norden hinaus einen inklusiven Stadtführer von Kindern für Kinder und ihre Familien für ganz Berlin zu erstellen. Die Kinder fertigen darüber unter fachlicher Anleitung eigene kleine Film-, Ton- und Textbeiträge zu den jeweiligen Erlebnissen und Erfahrungen an. Die Beiträge werden anschließend von Honorarkräften für einen Webauftritt aufbereitet.

Die Jury ist von der Projektidee, die einer unterpräsentierten Zielgruppe die Möglichkeit gibt ihre Stadt zu erkunden und ihren Blick darauf darzustellen, überzeugt. Sie sieht dabei auch Potenzial für eine Zusammenarbeit mit dem geplanten Jugendportal.

Kontakt:
Löwenkind e.V.
Burgfrauenstr. 86 | 13465 Berlin
E-Mail: info@loewenkind.de
Web: www.loewenkind.de

Jugend hackt 2015 – Abschlussveranstaltung

Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

Förderhöhe: 10.000 Euro (beantragt: 12.480 Euro)
Projektzeitraum: 19.04. – 31.12.2015
Thema: Entwicklung und Erprobung neuer Beteiligungsformate

In Deutschland werden junge Talente der IT und Softwareentwicklung trotz ihrer großen gesellschaftlichen Bedeutung zu wenig gefördert und vernetzt. Sie sind klassische “bedroom programmer“. Um diesen Umstand zu ändern, hat die gemeinnützige Open Knowledge Foundation Deutschland "Jugend hackt" ins Leben gerufen. Jugend hackt ist ein seit 2013 existierendes deutschlandweites Förderprogramm, das sich an programmierbegeisterte junge Menschen zwischen 12 und 18 Jahren wendet und einen gesellschaftlichen Anspruch an ebendiese Programmierbegeisterung verknüpft.

Die Resonanz auf die bisherigen Veranstaltungen von Jugend hackt, die jeweils auch von STARK gemacht! gefördert wurden, war riesig: Nach 60 Teilnehmenden im Jahr 2013 (bei weiteren 20 auf der Warteliste) haben im Jahr 2014 bereits 120 Jugendliche aus ganz Deutschland den Weg nach Berlin angetreten.

Neben vier Regionalausgaben von Jugend Hackt plant die Open Knowledge Foundation Deutschland die traditionelle große Veranstaltung in Berlin im Herbst, zu der Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet für ein Wochenende in die Hauptstadt eingeladen werden. Auf Grund des großen Erfolgs der letzten Jahre wird die Teilnehmerzahl für diese Abschlussveranstaltung nochmals deutlich erhöht und mit insgesamt 200 Plätzen geplant. Ferner möchte die OKF Deutschland die Erfahrungswerte mit der Veranstaltung von technologiegetriebenen Beteiligungsformaten für Jugendliche verschriftlichen und in einem Handbuch für (pädagogische) Fachkräfte zusammenfassen, um Anregungen für eigene Projekte/ Veranstaltungen zu geben.

Die Jury möchte die langfristige Entfaltung dieses Beteiligungsansatzes für eine besondere, oft isolierte Zielgruppe letztmalig fördern.

Kontakt:
Paula Glaser
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Schlesische Str. 6 | 10997 Berlin
E-Mail: paula.glaser@okfn.de
Web: jugendhackt.de | facebook.com/jugendhackt |

Jugend.orga.team / Street Football

buntkicktgut e.V.

Förderhöhe: 13.916,88 Euro
Projektzeitraum: 09.06. – 31.12.2015
Thema: Erweiterung von Beteiligungskontexten

Im vergangenen Jahr haben die buntkicktgut Straßenfußballligen in Neukölln und Kreuzberg gezeigt, wie groß die Nachfrage nach einem organisierten und kontinuierlichen Angebot über das Medium Straßenfußball für Kinder und Jugendliche ist. An diese Erfolge will der buntkicktgut e.V. in der Sommer-/Herbstsaison 2015 anknüpfen und die Angebote hinsichtlich neuer Zielgruppen (insbesondere den Ausbau der LadiesLiga und zusätzliche Altersklassen), Partizipationsebenen sowie weiteren Bezirken (offene Teilnahme) erweitern. Im kommenden Jahr möchten wir den Fokus auf den Ausbau von tragfähigen Strukturen legen.

Bisher kamen die teilnehmenden Teams entweder aus Jugendeinrichtungen oder sie wurden von den ausgebildeten Street Football WorkerInnen (SFW) in der Nachbarschaft aufgebaut. In der kommenden Saison sind die Ligen erstmals offen gestaltet, so dass sich Kinder & Jugendliche aus allen Stadtteilen Berlins anmelden können.

Die Jury möchte mit dieser Förderung die Stabilisierung und Ausweitung dieser selbstorganisierten, niedrigschwelligen Sportangebote nochmals fördern. 

Kontakt:
buntkicktgut – berlin neukölln
André Ruschkowski
E-Mail: a.ruschkowski@buntkicktgut.de
Web: www.buntkicktgut.de | www.facebook.com/buntkicktgut.berlin |

Lichtspiele 2015

Lichtspiele e.V.

Förderhöhe: 2.000 Euro
Projekzeitraum: 15.07. – 31.12.2015
Thema: Förderung des ehrenamtlichen Engagements

Am 10. Oktober 2015 wird das dritte Kurzfilmfestival Lichtspiele für Berliner Schüler_innen im Kinosaal des Centre Francais stattfinden. Organisator ist der Verein Lichtspiele e.V. Der Verein besteht aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Jugend-Medien-Projekte zu realisieren.

Die Besonderheit dieses Festivals besteht darin, dass nur Filme gezeigt werden, die selbst von Schüler_innen produziert wurden. Den Filmemacher_innen soll eine Plattform geboten werden, um ihre Filme einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Jugendliche sind dazu aufgerufen, sich an der Organisation zu beteiligen und Kurzfilme einzureichen.

Der Wettbewerb ist mit „Unter 16 Jahre“ und „Über 16 Jahre“ in zwei Kategorien unterteilt; die Wahl von Thema und Genre ist frei. Einsendeschluss ist am 14. September, so haben die Jugendlichen in den Sommerferien die Möglichkeit, ihre Filmprojekte zu realisieren. Bei dem Festival im letzten Jahr konnten den 180 Gästen 24 Filme von 30 Einsendungen gezeigt werden. Die Moderation wird von Jugendlichen aus dem Team übernommen. Es soll ein Workshop für die Jüngeren angeboten werden, um ihnen spielerisch neues Wissen und Erfahrungen zum Thema Film und Teamarbeit nahe zu bringen.

Die Jury findet dieses selbstinitiierte Medienprojekt mustergültig und förderwürdig.

Kontakt:
Lichtspiele e.V.
c/o Matthée
Müllerstraße 131A | 13349 Berlin
E-Mail: info@lichtspiele-festival.de
Web: www.lichtspiele-festival.de | www.facebook.com/lichtspielefestival

Speaker’s Corner – Sag deine Meinung!

JugendKulturService gGmbH (für TUSCH Theater und Schule Berlin)

Förderhöhe: 6.225 Euro
Projektzeitraum: 01.09. – 15.12.2015
Thema: Entwicklung und Erprobung neuer Beteiligungsformate

Das Thema „Partizipation“ und „Beteiligung“ von Schüler_innen ist bei TUSCH immer präsent, denn „Theater spielen“ funktioniert nur, wenn Kinder und Jugendliche aktiv beteiligt sind. Standen früher häufig Klassikeraufführungen auf dem TUSCH-Programm, behandeln die Theaterprojekte heute Geschichten, die von der Lebenswelt der SchülerInnen handeln. Sie sind also aktiv am Entscheidungsprozess des Theaterprojekts beteiligt, sodass sie selbst zu aktiven Gestaltern werden und ihr Wissen und ihre Fertigkeiten an Gleichaltrige weitergeben.

Unter dem Titel „Speakers Corner – Sag Deine Meinung“ möchte TUSCH einen einwöchigen Theaterworkshop veranstalten, in dem sich Jugendliche inhaltlich mit der Frage auseinandersetzen, wie wir als Menschen im 21. Jahrhundert zusammenleben wollen, wie wir dieses Zusammenleben gestalten möchten und welche Aufgaben dem einzelnen dabei zukommen. Anders als bei bisherigen Workshops von TUSCH geht es hier allerdings nicht nur um die Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema, sondern noch einen Schritt weiter: Gemeinsam mit Theaterkünstler_innen und -pädagog_innen entwickeln die Jugendlichen unter der oben genannten Fragestellung und anhand theatraler/performativer Methoden selbst einen Theaterworkshop.

Anschließendes Ziel ist, dass die Schüler_innen den gemeinsam erarbeiteten Theaterworkshop eigenständig mit ihren Schulkolleg_innen durchführen können und bei diesen wiederum eine Beschäftigung mit den oben genannten Fragen initiieren. Mit den Jugendlichen wird also nicht nur ein Workshop gemacht, sondern sie lernen, selbst einen Workshop zu geben, entscheiden und übernehmen selbstständig Verantwortung.

Die Jury fand diesen Beteiligungsansatz im Theaterbereich mustergültig und förderwürdig.

Kontakt:
JugendKulturService gGmbH
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin-Kreuzberg
E-Mail: info@jugendkulturservice.de
Web: tusch-berlin.de | jugendkulturservice.de | Facebook |

SV-Coaching

Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung e.V.

Förderhöhe: 9.705 Euro
Projektzeitraum: 01.07. – 31.12.2015
Thema: Erweiterung von Beteiligungskontexten

„SV-Coaching“ ist ein Angebot an Schülervertretungen, sich über mehrere Monate von erfahrenen (ehemaligen) Schülervertretern begleiten zu lassen und in diesem Rahmen ein kleines Kick-Off, ein großes Seminar mit allen Klassensprecher_innen und zum Ende des Projektzeitraums ein kleines Follow-Up mit der SV durchzuführen. Die Begleitung soll den Schülerinnen und Schülern helfen, ihre demokratischen Rechte wahrzunehmen, sich in die Schulentwicklung einzubringen und eine demokratische Schulkultur zu etablieren. Das Coaching selber ist partizipativ angelegt, sodass die Bedürfnisse der Teilnehmenden stets im Vordergrund stehen und die Jugendlichen durch ihre aktive Teilnahme den Veränderungsprozess selber tragen.

Das Team, das eine Schule jeweils begleitet, besteht aus einem professionellen SV-Coach und mehreren SV-Teamer_innen. SV-Teamer sind engagierte Schülervertreterinnen und -vertreter die im Rahmen einer 5-tägigen Ausbildung durch das SV-Bildungswerk Methodenkompetenzen in Moderation, SV-Recht und Projektmanagement gelernt haben. Der SV-Coach ist ein besonders erfahrener ehemaliger SV-Teamer, der auf einer zusätzlichen Transferveranstaltung auf die Besonderheiten einer längerfristigen Begleitung vorbereitet wird. Das gesamte Team besteht aus Jugendlichen, auch die/der SV-Coach ist unter 27 Jahre alt.

Das Projekt „SV-Coaching“ ist eine Weiterentwicklung des aktuellen SV-Beraterprojekts des Bildungswerk für Schülervertretung und des ehemaligen Peer-Scout-Projekts, welches in 2013 über den JDF gefördert wurde.

Die Jury hat die Weiterentwicklung eines bisher erfolgreichen schulischen Beteiligungsansatzes überzeugt.

Kontakt:
SV-Bildungswerk
Chausseestraße 29 | 10115 Berlin
Web: www.sv-bildungswerk.de | facebook.com/svbildungswerk |

Von Groß zu Klein

Moabiter Ratschlag e.V.

Förderhöhe: 12.448,75 Euro
Projektzeitraum: 01.07.15 – 30.06.2016
Thema: Erweiterung von Beteiligungskontexten

Der Mädchen–Kultur–Treff ist für Mädchen eine Oase, ein inspirierender Ort für „Klein und Groß“. Dünja hilft den Mädchen, die den Club regelmäßig besuchen, dabei, Talente, Fähigkeiten und Interessen zu entdecken, auszubauen und zu festigen. Aus vielen ehemaligen "kleinen" Besucherinnen wurden junge, engagierte und verantwortungsvolle Frauen, die im Dünja teilweise das zurückgeben, was sie bekommen haben.

Hausaufgabenhilfe, Tanzangebote oder Mentoring bei Angelegenheiten, in denen die jungen Frauen gute Ratschläge weitergeben. Die jüngeren Mädchen sehen sie als Vorbilder. Inzwischen hat sich aber in den letzten zehn Jahren viel verändert. Das Angebot aus Hausaufgabenhilfe, Freizeitangeboten, Projekten und Sprachförderung - das sind die großen Säulen von Dünja, die auf starke Beine gestellt werden sollen. Dünja ist mehr als ein Treffpunkt für Mädchen, es ist für viele Mädchen ein Zufluchtsort, ein Ort mit neuen vielen Anregungen für das geistige Potential. Die jungen Frauen wollen selbst die Initiative ergreifen, um die jüngeren Mädchen zu unterstützen! Deshalb heißt das Projekt „Von Groß zu Klein“. Wegen des nicht zu hohen Altersunterschiedes können die Mädchen gut erreicht werden.

Die Jury hat überzeugt, dass dieses Peer-Learning-Projekt von den älteren Mädchen selbst entwickelt wurde und beispielhaft eine neue Beteiligungsqualität verwirklicht.

Kontakt:
Mädchen-Kultur-Treff Dünja
Jagowstraße 12 | 10555 Berlin
E-Mail: duenja@moabiter-ratschlag.de
Web: moabiter-ratschlag.de/maedchen-treff | facebook.com/dunja.madchenkulturtreff

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 

Newsletter abonnieren

Pressespiegel abonnieren

Der Versand erfolgt Montag bis Sonnabend jeweils bis 11:00 Uhr